Samstag, 31. Juli 2010

Freitag, 30. Juli 2010

Donnerstag, 29. Juli 2010

048-003 Wie

Wie
im Märchen
war es
mit dir
und besonders
am Ende
unserer zeit
als sich alles
auflöste
da ich spürte
daß wenig
Hintergrund
in deinem Gefühl
zu fühlen war.
Du spieltest
den Märchenprinzen
lange zeit
so perfekt
daß ich
nicht glauben konnte
in der Realität
zu leben.

Mittwoch, 28. Juli 2010

047-004 Wieviele

Wieviele
Wegwerf-Lieben
mag deine Müllkippe
fassen?
Ich jedenfalls
kann es
immer noch nicht
fassen
und stolpere
blind
in meinem Leben
umher.

Donnerstag, 22. Juli 2010

046-005 Ich versuche

Ich versuche
dir zu verzeihen
doch so einfach
scheint
es nicht
zu sein.
Mit dem Verzeihen
müßten auch
die Bilder
der Erinnerungen
aus mir
weichen
und das Verstehen
ist eine Sache
des Verstandes
und nicht die
des Herzens.
Gern würde ich
glätten
was aufgewirbelt ist
aber der Wunsch
braucht Zeit
um in Erfüllung
zu gehen.
In Gedanken
ginge ich
am liebsten
Hand in Hand
mit dir
doch
in der Wirklichkeit
wohl besser
nie mehr.

Dienstag, 20. Juli 2010

044-007 Die stummen Zeugen

Die stummen Zeugen
unserer Verbindung
sind verpackt
und gewaltsam
aus meinem Blick
geräumt.
Irgendwann
werde ich sie
wiedersehen
wenn ich es
ertrage
die glückliche Zeit
an mir
passieren
zu lassen.

Montag, 19. Juli 2010

043-008 Oft

Oft
habe ich
das Gefühl
das Leben
einer anderen
zu leben.
Ich wundere mich
beinahe
über deren Schwierigkeiten
kann nur
den Kopf schütteln
wenn ich fühle
was sie
vermißt.
Und wenn ich mich
hineingedacht habe
in ihre Traurigkeit
wache ich auf
und finde mich
im eigenen Leben wieder.
Es ist
als hätte ich
meine Last geteilt.
Mit meiner
unbekannten Schwester.

Sonntag, 18. Juli 2010

042-009 Wenn der Schmerz

Wenn der Schmerz
meinen Körper
verläßt
tritt Frieden
in mich ein.
Ich bin
sofort gewillt
mich zu versöhnen
genieße
das Gefühl
nicht kämpfen
zu müssen.
Und bis zur
nächsten Attacke
vergesse ich beinahe
wie sehr der Angriff
mich berührte
meine Grenzen
verletzte.
Doch sobald
ein neuer Schmerz
über mich
herfällt
fühle ich mich
wie im Krieg
spüre
wie Bomben
auf mich
niedergehen
und mein ganzer Körper
ist wie ein
Schlachtfeld
auf dem es
nur um Siege geht.
Der Verlierer aber
bin jedes Mal ich
denn
indem ich mich
betäube
schlage ich mich
mit den
eigenen Waffen.

Freitag, 16. Juli 2010

041-010 Weit entfernt

 

Nicht
von Bedeutung
sind unsere themen
heute.
Früher
haben wir
aus jeder
kleinen Begebenheit
ein großes Gespräch gemacht
das uns beiden
viel Gefühl
und Geborgenheit gab
und uns immer wieder
einander nahe brachte.
Heute
interessieren dich
meine Themen
nicht mehr.
Zu weit
klaffen
unsere Interessen
und unsere Leben
sind einander
so fern
daß sie sich
nicht mehr
berühren.

Donnerstag, 15. Juli 2010

040-011 Wenn du

Wenn du
mich noch liebst
sag' es mir
nie mehr.
Ich habe
keine Kraft
unser Spiel
fortzusetzen
dich wieder
hergeben zu müssen
und erneut
mit den Ängsten
umzugehen.
Noch einmal
die Leere
einer verlorenen Liebe
will ich nicht ertragen.

Mittwoch, 14. Juli 2010

039-012 Auf meiner Bühne

Auf meiner Bühne
spielst du
immer dieselbe Rolle
kommst niemals
ins Stocken
bist ausgeglichen
und liebenswert.
Gern würde ich
dich
außerhalb der Träume
in meine Arme
schließen
doch
immer dann
wenn ich dich
deutlich spüre
erwache ich
abrupt
aus dem Schlaf.

Montag, 12. Juli 2010

038-013 Jeder Tag

Jeder Tag
bringt
ein wenig mehr
Abstand
vom Schmerz
über meinen Verlust.
Ich halte schon aus
lange über die Beziehung
nachzudenken
ohne daß ich
von Trauer
geschüttelt werde
doch
die Resignation
Woche um Woche
ohne Nachricht
zu bleiben
vergrößert
auch den Abstand
zu dir
Meine fortdauernde
gefühlsmäßige Bindung
spannt das Band
zwischen uns
so stark
daß es
eines Tages
reißen muß.
Vielleicht
bist wenigstens du
damit erlöst.

Sonntag, 11. Juli 2010

Freitag, 9. Juli 2010

029-020 Ich begehre auf

Ich begehre auf
und leiste
Widerstand
gegen mich selbst
doch jedes
fallende Blatt
jede Vogelfeder
bringt mich
doch zurück
auf die Spuren
des Suchens
und Lernens.
Ich kann nichts tun
ich widerstrebe
und begehre auf
und eigentlich
ist es
zum Lachen
denn niemand
zwingt mich.
Ich bin es
die weiter will
so weit
bis ich
ohne großen Schmerz
leben kann.

Mittwoch, 7. Juli 2010

027-022 Ich durchdrang

Ich durchdrang
schwarze Mauern
denn ich
glaubte fest
an ein
farbiges Leben
hinter
den Grenzen!

Dienstag, 6. Juli 2010

026-023 Jahresende Jahresbeginn

 

Ich ziehe Bilanz
und sie geht
mal wieder nicht auf.
Wie immer eben.
Doch
mit aller Kraft
werfe ich
mein Jahresrad
wieder an.
Schwergängig ist es
weil mir
der Mut fehlt
mir helfen zu lassen.

Montag, 5. Juli 2010

024-023 Meine Art

Meine Art
zu lieben
ist nicht nur
positiv
fängt bei der Sehnsucht an
bahnt sich
den Weg
über Hingabe
Treue
und auch Kritik
und hört auf
wenn ich
zu schweigen beginne.
Schweigen aber ist
Resignation
und Resignation ist
Gleichgültigkeit.

Sonntag, 4. Juli 2010

023-025 Du

Du
bist mir
fremd
und dennoch
kein Fremder.
Ich
war dir nah
und blieb doch
ein Eindringling.

Samstag, 3. Juli 2010

Freitag, 2. Juli 2010

021-027 Ich machte mir

Ich machte mir
die Mühe
dich
durch und durch
kennenzulernen.
Es fiel mir
nicht schwer
dich zu erkennen
und zu
durchschauen
aber Panik
ergriff mich
sobald mir
bewußt wurde
daß ich mich selbst
überhaupt nicht mehr
kannte
obwohl ich doch
alles
über mich wußte.
Ich hatte wohl
irgendwann
meine Persönlichkeit
gelöscht
fand mich
nicht wieder.
Erst
als ich wagte
in den Listen
verlorenen Lebens
nach mir
zu schauen
fand ich mich
und nahm mich
glücklich
an die Hand!

Donnerstag, 1. Juli 2010

019-029 Meine Liebe war

Meine Liebe war
sich verströmend
wie der Duft
edlen Parfüms
schimmernd
wie eine Kiste
voller Edelsteine
und lebendig
wie Perlenstränge
bei denen sich
die einzelnen Kugeln
aneinanderreiben
immer in Bewegung
und in sanftem Rhythmus.
Ich hörte nie auf
mich zu bemühen
diese Liebe
zu erhalten
und zu vermehren
denn sie war
mein Leben
für eine lange Zeit.
Nichts
konnte mich bewegen
aufzugeben
oder sie
zu verringern
bis ich einsah
daß du
dieses Glück
nicht mehr wolltest.